FAQ Adoption

Liebe Tierfreunde,
wir freuen uns sehr, dass Sie sich für eines unsere Tiere interessieren. Bitte lesen Sie sich die nachfolgenden Worte sehr gründlich durch, damit Sie sich richtig auf die Ankunft vorbereiten können.
Bei weiteren Fragen steht Ihnen Animal Souls e.V. bzw der zuständige Tierschützer in Rumänien gerne zur Verfügung und beantwortet Ihnen jede Frage gerne.

 

Die Entscheidung
Sicherlich ist es ein sehr schöner Gedanke einem Hund aus dem Ausland, der noch nie Liebe erfahren durfte, ein liebevolles Zuhause zu geben. Dies sollte und muss aber immer mit der Familie besprochen werden und alle Beteiligten müssen einverstanden sein. Die Adoption eines Hundes bedeutet nicht immer nur Freude, sondern auch Arbeit, evtl. Hundeschule, Spaziergänge bei jedem Wetter, schmutzige Kleidung, Hundehaare und evtl. auch angeknabberte Möbel und kaputte Schuhe. Es muss abgeklärt werden was mit dem Hund im Urlaub passiert. Kann er mitfahren oder wer kümmert sich? Wo kann er evtl. im Notfall bleiben?
Ebenso muss jedem bewusst sein, ein Hund kostet Geld! Versicherung, Leine, Geschirre, Hundebettchen, Hundesteuer, Futter, Arztbesuche, regelmäßige Impfungen, eventuell Medikamente, vielleicht muss der Hund auch mal operiert werden.
Ein Hund kann über 15 Jahre alt werden kann, und dass das Tier während der letzten Lebensjahre ganz besonders viel Zuneigung und unter Umständen auch teure Tierarztbesuche benötigt. Wenn Sie nicht bereit sind, ein Tier mit allen Konsequenzen bis zur letzten Minute seines Lebens zu begleiten, dann bitte seien Sie so fair und verzichten Sie darauf, zum Lebensmittelpunkt eines hilflosen Tiers zu werden.
All diese Punkte muss man sich gut überlegen, denn die Adoption oder Aufnahme eines neuen Familienmitgliedes ist eine Entscheidung für mehrere Jahre und muss mit großer Verantwortung getragen werden.

 

Für welche Hunde suchen wir ein Zuhause?
Unsere Hunde kommen aus Rumänien. Sie kommen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Überwiegend Hunde von der Straße, aber auch Hunde, die ein Zuhause hatten und warum auch immer ausgesetzt wurden, misshandelte Hunde, angefahrene Hunde, Hunde aus den Tötungsstationen, aus schlechter Haltung, Hunde die Jahre an der Kette gelebt haben, bis hin zur sexuellen Misshandlung, aber auch Welpen. Diese Seelchen haben das Vertrauen zu den Menschen nicht verloren und sie wünschen sich nichts mehr als ein liebevolles Zuhause bei IHRER Familie.

 

Was wissen wir über die Hunde?
Leider wissen unsere Tierschützer in Rumänien oft sehr wenig über das „alte Leben“ der Hunde. Manchmal leben die Hunde aber auch längere Zeit bei den Tierschützern, der Familie oder Helfern die sie unterstützen, dann kann man oft ein wenig mehr über den Charakter der Hunde erzählen. Die Tierschützer vor Ort versuchen die Hunde so gut es geht zu beschreiben. Wenn Ihnen gewisse Sachen wichtig sind, dann scheuen Sie sich bitte nicht zu fragen. Manche Sachen kann man testen, dann machen wir das natürlich sehr gerne.
Natürlich muss man auch bedenken, die Hunde leben in Rumänien in Rudeln (bei den Tierschützern oder in Zwingern…..) und haben ihr Verhalten dem Rudel angepasst. Wenn sie aber ausgereist sind, kommen sie bei Euch in ein neues Rudel und ihr Verhalten kann sich dementsprechend ändern, nicht zuletzt durch den Gemütszustand des „menschlichen“ Rudels in dem der Hund dann lebt. So können die Charaktere sich dann auch verändern.
Manches kann man gerne testen, aber ob sich der Hund dann auch so im neuen Zuhause verhält…. das ist schwer zu sagen. Kinderlieb….. Katzenverträglichkeit….,Verhalten in Stresssituationen ……schnelles Lernen vom Alleine bleiben….. Anknabbern von Möbeln …… Die ersten beiden Faktoren können meistens getestet werden, bei allem anderen wird es eher schwer. Aber bitte sprechen Sie uns gerne an.
Es wird aber nie eine Garantie geben, wie sich die Situation nach dem Einzug ergeben wird.

 

Was erwartet Sie?
Die meisten Hunde, die wir vermitteln, kennen ein Leben in einer Wohnung oder einem Haus nicht. Sie lebten ihr ganzes Leben auf der Straße, Tierheimen oder in Zwingern. Sie kennen es nicht regelmäßig gutes Futter zu bekommen und es gibt dann auch unter Umständen Futterneid. Bitte denken Sie auch daran das die Hunde nicht stubenrein sind… egal ob junge Hunde oder alte Hunde…. Sie müssen das lernen wie Welpen. Die Hunde können am Anfang sehr vorsichtig und scheu sein. Manche Hunde kommen schnell an, andere brauchen ein wenig länger. Welpen haben meist noch nichts schlechtes erlebt und es ist einfacher. Auch kennen die Hunde keine Halsbänder, Geschirre und Leine. Das braucht Zeit und Geduld. Treppen kennen die meisten auch nicht, ebenso wie evtl. Fliesenböden oder glatte Holzböden.

 

Ihre Aufgabe
Geduld heißt das Zauberwort. Bitte nehmen Sie ihren neuen Freund und Familienmitglied vorsichtig „an die Pfote“ und zeigen Sie ihm die Welt. Geben Sie ihrem Hund das Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Liebe, die schlechte Zeit ist vorbei. Streicheleinheiten, ein gefüllter
Napf und ein Hundebettchen werden jetzt sein Leben begleiten. Lassen Sie ihm Zeit, und Sie werden sehen wie er schnell zu Hause ankommen wird. Aber bitte…. Ein Schritt nach dem anderen und nicht von jetzt auf gleich. Bitte geben Sie nicht sofort auf wenn es nicht so läuft wie es sie sich wünschen.
Aber vergessen Sie bitte nicht, die Erziehung des Hundes beginnt dennoch sofort. Zeigen Sie dem Hund was Sie nicht mögen, liebevoll aber dennoch konsequent. Werden Unarten erst Wochen oder Monate akzeptiert, kann man diese nur schwer wieder korrigieren. Eine gute Erziehung ist wichtig für ein gutes und entspanntes Zusammenleben. Melden Sie sich auch bitte bei Problemen oder Unsicherheiten in einer Hundeschule / Hundetrainer an. Es gibt viele Hundeschulen mit unterschiedlichen Methoden. Alte oder gewaltsame Erziehungsformen lehnen wir nicht nur ab, sie verbieten sich bei solchen Hunden ganz besonders! Es gibt viele neuere und sanfte Methoden der Hundeerziehung.

 

Wie sehen unsere Anforderungen aus?
Wir erwarten natürlich von Ihnen, dass Sie sich auch mit dem Thema „Hund“ beschäftigt haben und den Hund nicht nur adoptieren wollen weil er „so süß“ ist. Wir beraten Sie gerne, welcher Hund zu Ihnen passt. Nur weil der Hund süß ist oder weil man einen retten möchte, heißt es nicht, dass er gut zu Ihnen passt. Aktive, scheue, ruhige, junge oder auch ältere Hunde müssen zu einem passen…. Ansonsten wird keiner glücklich.
Falls Sie zur Miete wohnen und einen Hund von uns adoptieren wollen, dann erwarten wir eine Erlaubnis zur Haltung eines Tieres von Ihrem Vermieter.
Zwinger- und Kettenhaltung lehnen wir strikt ab, ebenso die Vermittlung zu Zuchtzwecken.

 

Warum sind Vorkontrollen wichtig?
Wir möchten uns vorab ein Bild von Ihnen und Ihrer Familie machen und natürlich auch von den Lebensumständen. Einer unserer Helfer oder beauftragten Tierschützer wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Termin zur Vorkontrolle vereinbaren. Mit der Vorkontrolle soll verhindert werden, das evtl. der falsche Hund bei Ihnen einzieht. Nach Rücksprache mit der Person die die Vorkontrolle durchgeführt hat, werden wir Sie umgehend kontaktieren und die weitere Vorgehensweise besprechen. Bitte beachten Sie, die Personen, die meistens die Kontrollen durchführen, sind neutral. Das heißt, dass sie den Vermittlungsablauf nicht kennen! Alle Fragen hierzu müssen bitte immer mit dem Verein besprochen werden.

 

 Warum muss man eine Aufwandsentschädigung (sogenannte Schutzgebühr) bezahlen?
„Was soll der Hund denn kosten?“ Diese Frage fällt ziemlich schnell wenn man sich für einen Hund entscheidet. Wir vermitteln alle Hunde gegen eine Auslagengebühr in Höhe von 350,00 Euro, unabhängig von Alter, Geschlecht, kastriert oder unkastriert. Diese ist vor der Ausreise des Hundes zu begleichen. Die Kontodaten des Vereins finden Sie auf der letzten Seite des Vertrages oder auch auf dieser Homepage.
Tierschutz kann leider nicht durch Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit und Engagement leben, sondern ist auch mit hohen Kosten verbunden.
Mit der Vermittlungsgebühr wird verhindert, dass manche unverantwortliche Menschen die Tiere für wenig Geld kaufen und später einen Handel betreiben. Auch ist es ein Bestandteil in unserem Vertrag, dass der Vierbeiner nicht an andere Personen oder ins Tierheim gegeben werden darf. Er bleibt sein ganzes Leben in unserer (bzw des Tierschützers) Obhut und muss an uns zurückgegeben wenn es nicht passen sollte oder es muss eine gemeinsame Lösung gefunden werden.
Durch die Auflagengebühr können u.a. folgende Kosten bezahlt werden: Kosten für die Ausreise der Hunde (Impfungen, Entwurmungen, Chip, EU-Pass, Transport), Kastrationen, Aufwendungen für unsere deutschen Pflegestellen, Steuerauslagen, usw..
Ein Test auf Mittelmeerkrankheiten oder weitere Tests können gegen Kostenübernahme durch den Interessenten vorgenommen werden.
Animal Souls bekommt für seine Arbeit KEIN Geld, wir alle arbeiten ehrenamtlich.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Ratenzahlungen anbieten können. Die Anschaffung eines neuen Familienmitgliedes sollte gut überlegt sein.

 

Warum ein „Schutzvertrag“?

Der Vertrag (zur Übernahme einer Halterschaft) regelt, wie alle Tierschutzverträge, die wesentlichen Punkte zur artgerechten Tierhaltung. Beachten Sie bitte, dass es sich hierbei NICHT um einen Kaufvertrag handelt und der Verein Animal Souls e.V. Eigentümer des Hundes bleibt.
Sie sollten dennoch keine Angst davor haben, dass wir Ihnen den Hund einfach wieder wegnehmen wollen. Wenn es keinen Anlass hierfür gibt, besteht für uns kein Grund, einen Hund aus einem liebevollen und schönen Zuhause heraus zu reisen. Leider gibt es aber immer wieder Situationen, die die Rücknahme des Hundes erfordern, weshalb wir uns durch den Eigentumsvorbehalt auch rechtlich schützen wollen.

Der Übernahmevertrag wird Ihnen vor der Ausreise des Hundes zugestellt. Bitte schicken Sie diesen vollständig ausgefüllt und unterzeichnet an uns zurück.

 

Wie kommt der Hund zu mir?
Die Hunde, die über uns vermittelt werden, kommen über Archiebald Transporte nach Deutschland und Österreich. Wir teilen Ihnen rechtzeitig den Treffpunkt der Übergabe mit und halten Sie immer informiert bzgl. der Ankunft. Wir übergeben die Hunde NICHT auf Parkplätzen oder Autobahnen, sondern haben i.d.R. feste Meetingpoints, an denen uns eingezäuntes Gelände für die Übergabe der Hunde zur Verfügung steht. Alle Hunde im Transport sind über Traces (Info in engl.) angemeldet.
Bei der Übergabe des Tieres erhalten Sie die Internationalen EU-Reisepapiere mit den gültigen Impfungen und der Chipnummer Ihres Tieres ausgehändigt.